Westfälisch

Habe jetzt eine Stunde in westfälischen Rezepten gestöbert – und eine irre Lust auf Wurstebrot. So ein Mist.

Advertisements

16 Gedanken zu “Westfälisch

  1. hmmm, Wurstebrei mit Kartoffeln und süß-sauren Senfgurken *jammy* Vielleicht sollte ich meinen westfälischen Besuch fürs Wochenende fragen, ob er was mitbringt…

    Gefällt mir

  2. Oh mein Gott! Die kannte ich noch gar nicht! Haben wollen! Stelle ich mir bei der Hitze gut kalt genossen vor, mit einer säuerlichen, hessischen Salsa und Bratkartoffeln.
    Ich stamme aus dem Kellerwald beim Edersee. Da gibt es Weckewerk. Auch so eine lokale Köstlichkeit, die kaum jemand kennt. Da hab ich ständig Lust drauf.

    Gefällt mir

  3. Neee, kalt ist die nicht so gut, wie warm.

    Schön knusprig angebraten (durch das Getreide drin) und dann serviert mit Kartoffelpüree und Zwiebeln und Apfel. GEIL. Bei jedem Wetter. Und dazu ein lecker Pils.

    Gefällt mir

  4. Uns bleibt, Frau Wortteufel ultimativ aufzufordern, demnächst eine zur Verkostung ausreichende Menge von Wurstebrot – und vielleicht auch Leberbrot – aus der Heimat mitzubringen.

    Und ich denke, auch ein Schoppen täte dazu passen.

    Gefällt mir

  5. Und „die Leute“ „wundern“ sich, was wir Namibier Komisches essen: Biltong, zum Beispiel, oder Zebra. Sollen die doch mal bei den Westfalen gucken…

    (Ich glaube, ich würde das nicht runterkriegen. Oder vorher viel, viel Allohol.) ;)

    Gefällt mir

  6. Ach, littleb, wie Recht Du hast. Da gehört aber sowas von ein Herrengedeck dazu :)

    Düne, ich wunder mich überhaupt nicht über die Namibier. Bin eher neugierig :D Ach ja, der Gatte und ich würden gern mal bei Dir – wenn Du mal wieder hinfliegst – eine Bestellung Trockenfleisch aufgeben. So ein oder zwei Tütchen zum Naschen. Falls es mal klappen sollte. Die Alternative wäre natürlich, dass wir selbst mit Dir nach Namibia fliegen und uns die zwei Tütchen selbst mitbringen :D

    Gefällt mir

    1. Ne, ich glaub, das schmeckt schon anderes. Wurstebrot ist eher wie Blutwurst – nur eben mit Roggenschrot drin. Es ist auch geschmacklich eher wie Blutwurst. Und rot. Im Knipp ist ja kein Blut drin. Aber lecker sieht es auch aus :D Guten Hunger!

      Gefällt mir

  7. Ja, Knipp ist eher ähnlich der Stippgrütze (von der ich Dir letztens mal erzählt hab ;) ), das ist in der Tat ein anderer Geschmack als Wurstebrot. Ich mag Stippgrütze auch lieber, liegt wohl tatsächlich am Blut.

    Gefällt mir

  8. Manchmal geht es sich auch auf dieser Seite um die Wurst. Und da ja alles eine Ende hat, bis auf die Wurst, wäre auch die Löschung dieses Links sicher keine Katastrophe. Das er aber stehen bleiben darf, freut mich natürlich. Und wenn noch jemand ein tolles Wurstebrot-Rezept hat, dann würde ich es gerne auf die Seite stellen.
    Uwe

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s