Ein bisschen Restrind, bitte

Im Froster fand sich noch ein Stück Rinderfilet, der Einkaufskorb gab eine Süßkartoffel her – und dann waren da noch diese getrockneten Cranberries…

Und uns brachte dann die Kombination ordentlich ins Schwitzen, hatte der Gatte doch die Idee, der süßen Cranberriesoße (ein Traum!) etwas Schärfe entgegen zu setzen. Mit Chili. Die Süßkartoffeln wurden also in Öl in Spaltenform angebraten und mit reichlich der kleinen scharfen Biester versetzt. Heidewitzka, Schwitzalarm.

Den Rinderfiletrest ganz klassisch kurz anbraten, dann für 15 Minuten in den Ofen.

Ein geiles schnelles Resteessen…

Advertisements

Ein Gedanke zu “Ein bisschen Restrind, bitte

  1. Mit getrockneten Cranberries habe ich schon manche Sauce aufgepeppt, in der Kombi mit chili gelingt das besonders gut! Ein paar Raspler Bitterschokolade sind in dem Zusammenhang auch etwas Feines.
    Und besser das Restrind von hier als das Ganzschwein von woanders!

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s