Herr Schubeck für die schnelle Pastaküche

Pasta werden hier mit Leidenschaft gekocht. Sie sind schnell fertig, immer sättigend und wenn mal überraschend Besuch auf der Matte steht, ist ein Topf Pasta schnell gemacht. Außerdem ist Pasta für mich ein großes Stück Lebensgefühl. Mit Freunden einen Topf Spaghetti mit guter Soße leer zu machen, mit dem Brot im Soßenrest zu tunken und ordentlich Wein dazu trinken – da bleiben die lustigen und nachdenklichen Gespräche nicht aus. Im Gegenteil: sie sind Teil der Pasta. Die letzte Zutat, die bei so einem Essen erst die perfekte Würze gibt.

Herr Schuhbeck hat dann mal was vorgeschlagen, was wir doch nachmachen: Chili-Vanille-Nudeln mit Erdnüssen und Basilikum (erwähnte ich, dass wir viel Basilikum haben dieses Jahr?).

Ich kann gar nicht sagen, was ich an diesem Gericht am geilsten finde: die Vanille, die überall so eine feine Note gibt? Oder der Ingwer, der eine dezente Schärfe mit dieser Frische im Mund vereint? Oder die Erdnüsse, die ordentlich was zu knacken geben und zusammen mit dem Basilikum einfach gut schmecken? Oder ist es alles zusammen? Hach, schwer zu sagen.

Der Schuhbeck, jaja, der kann schon was.

Advertisements

12 Gedanken zu “Herr Schubeck für die schnelle Pastaküche

  1. Das passt…insbesondere deswegen, da ich dieses Jahr auch mit reichlich Basilikum gesegnet bin.
    I hab dieses Gericht irgendwo schon mal gesehen und fand es da auch schon sehr ansprechend, leider ist es dann in Vergessenheit geraten., so dass ich es bislang noch nicht zubereitet habe. Diesmal wird es nachgekocht!

    Gefällt mir

  2. Auch wenn seine Omnipräsenz mittlerweile nervt, ganz pfiffige Rezepte hat er ab und an, der Alfons. Ich glaub aber, ich wär feig und würde die Vanille doch ein wenig reduzieren.

    Gefällt mir

    1. Das Problem habe ich aber mit fast allen berühmt-berüchtigten Köchen. Die meisten nerven auf die Dauer, wenige sind solche Typen, dass sie dauerhaft begeistern können. Wenn Werbung in eigener Sache für eigene Produkte zu weit in den Vordergrund kommt, schalte ich ab.

      Aber wer kochen kann, dessen Rezepte nehm ich doch gern. Da muss man auch nicht zuhören/zugucken :D

      Gefällt mir

  3. bei schuhbeck hat man beim lesen der zutatenliste grundsätzlich den eindruck „na, geh, des passt ois ned zsamm!“ und am ende könnte man weinen vor leckerlichkeit. ich empfehle übrigens sehr das buch „meine küche der regionen“ und sein rezept für die mit würschtel gefüllten rouladen. niederknien sach isch ma.

    :)

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s