4

UPDATE:
Rock’n’Roll in der Bude! Das Knurren tendiert gen Null, dafür gibt es jetzt Tobeorgien durch alle Räume. Und es wird wieder geschmust mit uns. Der Kleine lässt sich durchkneten mit Genuss, die Große schläft wieder bei uns im Bett und holt sich abends ihre gewünschten Streicheleinheiten auf der Couch ab. Gemeinsames Fressen ist kein Problem, gemeinsames „aus dem Fenster gucken“ wird zelebriert und gestern gab es ein kurzes Köpfchen-geben-Intermezzo. Heute beim Betten frisch beziehen fanden sie es beide dann sehr wichtig, auf dem Bettzeug rumzusitzen und unter die Decken zu krabbeln.

Weiter geht’s!

Wir haben es getan: Zuwachs in unserem Haus.

Der Neue ist 6 Monate, feuriger Italiener (jedenfalls dem Namen nach) und nach anfänglicher Heimwehqual mit schlimmem Jaulen ist er nun scheinbar angekommen. Er lässt sich seit zwei Tagen streicheln und kraulen und hat jetzt wohl gelernt, dass er hier Fressen und Streicheleinheiten ohne Ende bekommt.

Die Große ist noch nicht ganz so begeistert, hat aber nach einer Woche mit Dauerknurren aufgehört und beginnt jetzt mit der Erziehung. Ich glaube, er ist sogar ihr manchmal zu ungestüm, jedenfalls zieht sie sich häufig nach einer halben Stunde Spielen und Jagen mit ihm zurück oder haut ihm eine.

Wir sind gespannt, wie es weitergeht. Die erste Woche war jedenfalls spannend.

Advertisements

14 Gedanken zu “4

  1. oje, ich hoffe, das geht gut. Meistens sind Katzen einzelgaenger und brauchen zu Hause keinen ‚Spielgefaehrten“. Alle die ich kenne, die sich spaeter eine zweite Katze geholt haben, bereuten es. Ich inklusive. Zum glueck fuer die Katzen haben wir diese bei unserer Trennung damals auch getrennt. Bleibt zu hoffen, das sich Eure beiden irgendwie verstehen. Unglaublich huebsch anzuschauen sind si ja beide…

    Gefällt mir

    1. Dass Katzen Einzelgänger sind, ist bereits als falsch erwiesen worden. Im Gegenteil bilden Katzen auch rudelähnliche Verbände und auch der Mensch ist nicht ein „Herrchen“, sondern ein Tier des Rudels, das höher in der Rangordnung steht. Freigänger z.B. suchen draußen auch Gesellschaft auf ihren Streifzügen.

      Wenn eine Katze jedoch lang alleine war, entsteht eine Eifersuchtssituation, die nicht immer entspannt werden kann. Oder die Katzen mögen sich einfach nicht.

      Unsere Miez hatte bisweilen Langeweile, da wir uns nicht immer mit ihr beschäftigen können (Arbeit, etc.). Da ist es den Versuch wert, eine zweite dazu zu holen.

      Nach einer Woche merkt man, dass sie sich deutlich angenähert haben. Wir werden sehen, wohin die Reise geht. Wir hoffen, sie freunden sich an.

      Die meisten Katzenbesitzer mit denen wir gesprochen haben sowie die diversen Tierärzten haben uns auch ihre positiven Erfahrungen mitgeteilt. Und das sicher nicht, weil sie umbedingt wollten, dass wir eine zweite holen.

      Nun, abwarten wie es weitergeht.

      Gefällt mir

  2. Hach… :-)
    Als wir unseren Kleinen damals als Kätzinnen-Kumpel dazu geholt haben, dachten wir, dass das schon klappen wird, er war ja noch so klein…
    Es klappt auch, aber nur weil das Haus groß genug ist ;-)
    Sie leben jetzt schon seit 10 Jahren zusammen und ich kann aus eigener Erfahrung sagen, dass selbst wenn sie sich nicht leiden können (bzw. wie bei uns sie ihn total blöd findet, er sie aber abgöttisch liebt), sie sich zumindest miteinander arrangieren werden. Nun ja, hin und wieder fängt er sich eine von ihr, aber meistens hat er selbst Schuld daran ;-)

    Viel Freude beim Kennenlernen!
    Nicole

    Gefällt mir

  3. Ich glaube einfach, das wir Menschen uns gerne auf die Erkentnisse stützen, die am besten in unser Wunschdenken passt. Das Freigängerkatzen (sind Eure welche?) gelegentlich Rudel bilden stimmt ja, aber das sie sich genau mit der Katze verstehen, die man ihr vorsetzt nachdem sie länger alleine war, wage ich zu bezweifeln. Es ist ja ein grosser Unterschied zwischen „sich mögen“ und „dulden“. Definitiv halte ich es für falsch, eine weitere Katze als Spielgefährten für die erste ins Haus zu holen, weil man nicht ununterbrochen die Katze beschäftigen kann. Ich glaube nicht, daß dies ein adäquater Ersatz ist. Ich verstehe auch nicht, das Du schreibst, das es ein Versuch wert ist – gebt ihr die zweite Katze wieder zurück, wenn der Versuch scheitert ? Oder sogar die erste, weil die zweite noch kleiner und niedlicher ist ? Oder wie ist das gemeint ?

    Gefällt mir

  4. Klar, die wird dann eingeschläfert oder direkt ertränkt, falls das nicht passt *augenroll*

    Sag mal, was sollen denn bitte solche Fragen, ob wir dann „die niedlichere“ behalten? Artifischl, Deine Meinung über uns entsetzt mich. Deine Meinung über Einzelkatzenhaltung ist eben Deine Ansicht.

    Wir machen das auch nur aus Jux und Dollerei, ohne überhaupt jemals Katzenerfahrung gesammelt zu haben oder uns mit dem Thema wochenlang auseinander gesetzt zu haben. Wir haben das einfach mal im Vorbeifahren beschlossen, eine genommen und fertig. Wir haben auch nicht mit Leuten gesprochen, die Ahnung von Katzen haben. Wir sind nämlich ziemlich ignorante Menschen.

    Aber wie Du schon schriebst: der Mensch stützt sich gern auf die Erkenntnisse, die am besten in sein Wunschdenken passen.

    Gefällt mir

  5. Ach Wortteuffel, nimm doch nicht immer gleich alles so als persönlichen Angriff. Ich war der Meinung, das Du die Ironie in meinen Fragen als solche erkennst. Nächstes mal werde ich das kennzeichnen. Und ich dachte immer, das man auf Eurem Blog auch über die Themen diskutieren kann, die ihr anschneidet. Da braucht man doch nicht gleich entsetzt sein. Ich teile Dir nur meine Meinung und die von vielen Katzenbesitzern mit, die genau Eure Entscheidung sehr schnell bereut haben. Wir haben damals die Möglichkeit gehabt, 2 Katzen wieder zu trennen, da sie sich nur noch gefetzt haben.
    Und wenn Du schreibst, das DU es auf einen VERSUCH ankommen lässt, darf man dann nicht fragen, was Du Dir überlegt hast, wenn der Versuch daneben geht ?

    Gefällt mir

    1. Tja.

      Dachte, es sei ein mieser Angriff, in dem Du uns die Fähigkeit absprechen wolltest, uns mit dem Thema auseinander gesetzt zu haben und kurzsichtige Katzen“spielzeug“halter wären, die einfach nur mit Scheuklappen das sehen wollen, was gerade ins Weltbild passt und nur nicht Deine einzig wahre Meinung akzeptieren wollen.

      Ja, Ironie. Geht ja immer. Bin wohl auch nach wiederholtem Lesen nicht fähig, diese zu erkennen.

      Gefällt mir

  6. wenn wir uns nicht persönlich kennen würden, könnte ich Deine Reaktion ja verstehen. Aber glaubst Du wirklich, das meine Frage ernst gemeint war, ob Du die „weniger niedliche“ Katze dann zurück gibst ?
    Wenn ich irgendeinen Grund hätte, Dich angreifen zu wollen (hab ich aber garnicht, wieso auch?) würde das sicher nicht auf eine plumpe art hier auf dem Blog geschehen. Nichts für ungut. Wie Du im Update schreibst, scheint es ja vorerst gut zu gehen. Und ich wünsche Euch ehrlich, das es so bleibt.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s