Und wenn man keine Kochidee hat…

 

 

 

 

Schnitzel

 

… geht ein Schnitzel doch immer, oder?

Im Ernst: Kalbsschnitzel hat den Vorteil, dass man nicht wirklich viel Fleisch braucht, um ein großes Schnitzel zuzubereiten. Das wichtigste ist eh die Panade. Und in die macht Peter meist noch Parmesan und Mutschelmehl. Oder so. Genau weiß ich das auch nicht, weil er doch häufig ein bisschen mischt und eher so nach Augenmaß und Laune geht. Es kann sich also auch mal Chili drin finden. Aber generell ist diese Parmesansache nicht das schlechteste.

Dazu auf den Teller kommt bei uns immer, wirklich immer, der Kartoffelsalat nach Plachutta. Warum der olle Halbösi inmer nur diesen Salat isst, ist mir schleierhaft. Ich habe mal das Rezept hier:

ERDÄPFELSALAT

600 g Kartoffeln
200 ml Rinderbrühe
1 Zwiebel, ruhig eine große, in feine Würfel geschnitten (wir nehmen oft eine rote Zwiebel)
3 EL Hesperiden-, Weißwein- oder Apfelessig
–> Als Hessen nehmen wir den Apfel. Klar, oder?
6–8 EL Pflanzenöl
Salz
Pfeffer

Kartoffeln in Salzwasser kochen und noch warm in messerrückendicke Scheiben schneiden.
–> im Rezept werden Pellkartoffeln gemacht, also erst gekocht, dann geschält. Das Problem hierbei ist, dass Peter ein Hitzeproblem hat und es nur schwer schafft, heiße Kartoffeln zu schälen. Warum auch immer. Da ich aber nicht immer da bin, sind wir dazu übergegangen, die Kartoffeln erst zu schälen. Der Unterschied ist für uns so marginal, dass wir das jetzt immer so machen.

Mit Rinder brühe begießen, Zwiebeln dazu und mit Essig, Öl, Salz und Pfeffer marinieren. Kräftig rühren bis eine leichte Bindung entsteht, das gibt die typische Cremigkeit.

Als ursprüngliche Westfälin mag ich den Kartoffelsalat ja gern mit Gürkchen, Ei und Speck. Das geht aber für ihn so gar nicht und daher freu ich mich immer, wenn ich zum Grillen bei Freunden eingeladen bin und eine typische Schüssel Kartoffelsalat dort steht. Aber auch so schmeckt er lecker und passt eben gut zum Schnitzel.

So, weitermachen.

 

Advertisements

3 Gedanken zu “Und wenn man keine Kochidee hat…

  1. Vielleicht mag er es ja mit einem Kompromiss versuchen, nämlich einfach eine halbe Salatgurke (längs halbieren, Kerne raus und in dünne Scheiben schneiden) dazu mischen und etwas Dijon Senf ins Dressing. So mach‘ ich das immer und es schmeckt wirklich gut. Das Schnitzel sieht super aus!

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s