Diazepam und ich.

Wir sind best Buddies. Jedenfalls waren wir das am Montag… Aber von vorne:

Um 12.45 Uhr sollte ich mich in der Radiologie einfinden, was ich auch tat. Mit einem Blutdruck, der jenseits von Gut und Böse war. Aufregung trotz einer Woche Baldrian-Kur  ;) Das Team im Krankenhaus war sensationell: die Radiologin, die Oberärztin der Gynäkologie und zwei MTAs (oder wie heißen die?) haben mir das Gefühl gegeben, sehr gut aufgehoben und zu sein.

Erster Schritt: Zugang legen.

Dann wurde eine Mammographie gemacht, um den zu bioposierenden Bereich genau zu definieren für die Lokalisierung. Ich bekam ja eine stereotaktische Vakuum-Saug-Biopsie, das heißt, die Entnahme war unter bildgebender Zielführung und Kontrolle, in meinem Fall mammographisch und computergesteuert.

Nach der Mammo durfte ich mich dann auf eine Liege legen. Auf die Seite. Der untere Arm mit dem Zugang lag auf einer tieferen Ablage, der obere Arm angewinkelt unter meinem Kopf. Dann bekam ich die erste Dosis über den Zugang vom guten Stoff: Diazepam. Binnen Sekunden bekam ich ein sehr leichtes Gefühl im Kopf. Und wurde ein bisschen ruhiger.

Liegend schob man mich zum Mammographiegerät und fixierte meine Brust. Es wird dabei nicht so stark eingespannt, wie bei der Mammographie. Dann wurden wieder Aufnahmen gemacht, um das Gerät auszurichten. Ich hatte Glück und alles war beim ersten Versuch perfekt. Das Gerät wurde eingestellt und meine Brust vor der Betäubungsspritze kurz betäubt mit Eisspray oder ähnlichem.

Die Spritze habe ich – entgegen der Voraussage der Ärztin – kaum gemerkt. Eigentlich sollte diese Brennen und einen Druckschmerz verursachen. Bei mir war nichts. Ok, Diazepam machte es vielleicht möglich.

Da ich immer noch sehr aufgeregt war, bekam ich noch den Rest des Diazepam und war dafür sehr dankbar. Den Schnitt in die Brust merkte ich dank örtlicher Betäubung nicht.

Tatsächlich zwickte die Biopsie ein bisschen. Ich möchte nicht sagen, dass es weh tat, sondern es war ein Pieksen, als ob man in der Brust gezwickt wird. So konnte ich alle Probeentnahmen mitzählen. Jedes Zwicken und Stechen war ein abgeschnippeltes Gewebewürmchen.

Es war also nicht so schlimm, wie ich mir in den letzten zwei Wochen ausgemalt habe, es war aber auch nicht so schmerzlos, wie erhofft. Die Schmerzen sind aber absolut gut auszuhalten – ach ja, Diazepam…

Die Wunde wurde mit zwei Klammerpflaster versorgt, danach wurden mir Kühlkissen zum Beschweren auf die Brust gelegt, um zu kühlen und die leichte Blutung zu stillen. Und dann kamen – leider – noch zwei Mammographieaufnahmen. Die Kompression brachte natürlich nochmal ein bisschen Nachblutung. Aber nicht viel.

Die ganze Zeit war das Team für mich da. Sie sprachen mit mir, haben mich abgelenkt und ernst genommen, mich beruhigt und getröstet, mir erklärt, was passiert. Ich hatte absolutes Vertrauen in alle Anwesenden.

Um 14 Uhr war ich wieder draußen. Alles zusammen, vom Zugang legen bis zur Mammographie am Schluss, dauerte es eine knappe Stunde. Und der beste Mann von allen brachte mich Vollberauschte nach Hause. Denn: Begleitung muss sein nach der Ruhigstellung.

Den Nachmittag verbrachte ich auf der Couch. Es tat danach etwas weh, was ich aber mit  Kühlkissen und Ibuprofen gut aushalten konnte. Und den Nachwirkungen von, jaja, Diazepam.

Ich schreibe das hier auf, weil ich weiß, dass viele vor einer Biopsie googeln. Und auch diese Horrorstorys lesen wie ich. Und ich möchte einfach aufschreiben, wie ich die Biopsie erlebt habe und sagen: in der Vorstellung ist es schlimmer, als in Wirklichkeit.

Es gibt schöneres, was man machen kann. Aber es ist nicht dramatisch! Die Angst davor ist schlimmer, als der minimalinvasive Eingriff selbst.

Jetzt heißt es warten auf das Ergebnis. Zwei bis drei Tage dauert es. Ich bekomme also heute oder morgen Bescheid.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s